Nutzungsbedingungen und Grundlage zur kostenpflichtigen Raumüberlassung für das Pfarrheim Mariä-Himmelfahrt

Friedrich-Ebert-Str. 4 in 87437 Kempten Sankt Mang.

 

Zur einfacheren Lesbarkeit wird nur die männliche Anrede verwendet.

Nutzer sind private und gewerbliche Fremdmieter und Vereine, aber auch pfarreigene und kirchliche Gruppen.

 

Das Pfarrheim (PH) Mariä-Himmelfahrt steht im Eigentum der katholischen Kirchenstiftung Mariä-Himmelfahrt Kempten.

Verantwortlich ist die Kirchenverwaltung.

 

  1. Grundlage für die Überlassung von Räumlichkeiten ist die geltende Hausordnung.

 

  1. Räumlichkeiten und Grundausstattung

Das PH ist barrierefrei zugänglich und verfügt neben getrennten Toilettenanlagen auch über ein rollstuhlgeeignetes WC.

Die Räume links des Haupteinganges (östlich = grüne Türen) sind tageweise zu mieten. Dafür ist eine Betreuergruppe von der Kirchenverwaltung beauftragt.

 

Foyer und Garderobe sind großflächig und mit 128 Doppelhaken eingerichtet.

 

Saal 1 bietet an Tischen locker Platz für 80 bis 100 Personen. Er ist flexibel bestuhlbar und hat in der Regel eine kleine Bühne von 3 x 2 m. Er fasst bei Konzertbestuhlung ca. 120 Sitzplätze.

 

     Saal 2 bietet an Tischen 40 bis 50 Personen Platz. Er fasst bei reiner                            Sitzbestuhlung ca. 70 Plätze.

 

Ganzer Saal entsteht aus Saal 1 und Saal 2 bei herausgefahrener Trennwand. Bis zu 140 Personen können großzügig an Tischen Platz nehmen. Bei Konzertbestuhlung sind etwa 200 Sitzplätze möglich.

 

Küche verfügt über eine Grundkapazität von 50 Gedecken. Sie kann getrennt zu Saal 1 und zum Foyer hin für Saal 2 bzw. Konferenzraum als Ausgabe dienen. Sie ist vorgesehen zur Aufwärmung und Portionierung von Speisen und ist geeignet zur Essens- und Getränke-ausgabe sowie zum Spülen. Die Essenszubereitung ist nur eingeschränkt zulässig. Sie muss von zuhause beigebracht werden. Wir schlagen alternativ Catering-firmen vor.

 

Die Räume rechts des Haupteinganges (westlich = orange Türen) und im Untergeschoß sind in ihrer Nutzung ausschließlich pfarrlichen Gruppen vorbehalten und dürfen nicht privat oder fremd genutzt werden.

 

  1. Gebührenordnung:

Pfarrliche Veranstaltungen sind kostenfrei.

Eine Nutzungsüberlassung setzt den Abschluss eines Vertrages zwischen Nutzer und der Kirchenverwaltung bzw. einem ihrer Vertreter voraus. Dazu erhalten Sie nach Terminabsprache mit dem Pfarrbüro ein Angebot.

 

Die Gebühren sind mit Abschluß des Mietvertrages per Überweisung zu entrichten. Erst dadurch bekommt der Vertrag zur Raumnutzung seine Gültigkeit.

 

Die Kaution wird nach der ordnungsgemäßen Rückabnahme zurücküberwiesen.

 

Wird die feste Zusage kürzer als vier Wochen vor dem Veranstaltungstermin abgesagt, wird eine Ausfallgebühr fällig. Der Umfang ist im Angebot aufgeführt.

 

Die Veranstaltungen enden grundsätzlich spätestens um 2:00 Uhr (Ausnahme Fasching).

Die Naßreinigung der Toilettenanlagen sind in der Gebühr mit abgegolten. Die Räume müssen aufgeräumt und besenrein hinterlassen werden.

Richtpreise für die Fremdüberlassung sind:

Saal 1                        175,- €

Saal 2                        140,- €

Ganzer Saal               225,- €

Küche              50,- bis 65,- €

Gebühr für Kühlschrank 10,- €

Ihre Zeit für Vorbereitung und Aufräumarbeiten wird im Angebot individuell beziffert.

Für außerpfarrliche kirchliche Veranstaltungen und für örtliche Vereine kann die Miete gesondert vereinbart werden.

Kaution generell     200,- €

 

 

  1. Übergabe, Abnahme, Sauberkeit

Die Räumlichkeiten werden von einem Betreuer an den Nutzer vor der Veranstaltung übergeben und nach der Veranstaltung wieder abgenommen.

 

Der Nutzer trägt die Verantwortung dafür, dass die Räume besenrein (Küche nass gewischt) und auch die Umgebung in sauberem Zustand zurückgegeben werden. Wird bei der Abnahme eine Nachsorge festgestellt, werden anfallende Kosten bei der Kaution in Abzug gebracht.

 

Das Mobiliar ist, wenn nicht anders besprochen, in die Grundposition zurück zu stapeln.

 

  1. Umfang:

Der Nutzer darf nur die ihm zugesagten und vermieteten Räume und Einrichtungen benutzen. Die Nutzung beschränkt sich auf den vereinbarten Zeitraum. Auf- und Abbauzeiten werden jeweils einzeln festgelegt. Während der Veranstaltung muss der im Nutzungsvertrag angegebene Verantwortliche anwesend sein.

 

  1. Küchenbenützung:

      Für die Übergabe und Übernahme der Küche (inkl. Geräte und Inventar) ist eine                     Anweisung an die dort tätigen Personen nötig. Sie wird mit Checkliste schriftlich                     dokumentiert. Die vorliegenden Bedienungsanleitungen und Anweisungen sind unbedingt         zu befolgen.

 

  1. Getränke:

Die vorrätige kleine Getränkeauswahl ist nur für die pfarreigene Nutzung vorgesehen. Für Entnahmen aus dem Bestand existiert eine Preisliste.

 

Fremdnutzer bringen Ihre Getränke selbst mit. Sie sind damit auch verpflichtet, Leergut und Restmengen wieder mit zu nehmen.

 

  1. Sicherheit und Haftung:

      Der Nutzer haftet für die Einhaltung der Hausordnung, für Schäden an Gebäude, Inventar        und Umgebung, sowie bei Unfällen und Diebstahl. Verluste und Schäden werden mit               demReparaturbetrag oder Neubeschaffungspreis in Rechnung gestellt. Dem Nutzer wird           empfohlen, entsprechende Versicherungen abzuschließen (Haftpflicht- mit Schlüssel-               versicherung).

 

Der Veranstalter wird hier noch einmal auf die Freihaltung der Notausgänge und Rettungswege verpflichtet. Er haftet, falls erforderlich, für notwendige Meldepflichten, Genehmigungen und entsprechende Gebühren (Marktrecht, Feuerwehr, Sanitätsdienst, GEMA, etc.).

 

Öffentliche Tanzveranstaltungen müssen spätestens eine Woche vor Veranstaltung schriftlich beim Ordnungsamt der Stadt Kempten angemeldet sein.

 

Die vorliegenden Bedingungen sind Basis für die Raumnutzung. Sollten auch nur Teile dieser Aufstellung unwirksam sein, so behalten die anderen Teile ihre Gültigkeit. Die anzukreidenden Elemente gelten ihrem Sinn nach weiter.

 

 

Arbeitskreis Pfarrheim im Auftrag der Kirchenverwaltung  -  März 2016

 

Nutzung von Räumen im Pfarrheim Mariä Himmelfahrt

Das Pfarrheim der Pfarrei Mariä Himmelfahrt ist ein katholisches Haus. Wir sehen es über die pfarrlichen Veranstaltungen hinaus als eine offene Begegnungsstätte für alle, die diesen christlichen Charak-ter respektieren, eine Benutzung im Sinne der Hausordnung akzeptieren und diese zuverlässig einhalten.

Wie von Herrn Pfarrer Gajewski vor einiger Zeit erläutert, ist angesichts der vor uns stehenden  Strukturanpassung der Pfarrgemeinden eine wirtschaftliche Absicherung auch unseres Pfarrheimes unumgänglich.

Die Kirchenverwaltung der Pfarrgemeinde von Mariä Himmelfahrt  hat deshalb in Abstimmung mit dem Pfarrgemeinderat beschlossen, insgesamt drei Räume unterschiedlicher Größe (bis 200 Plätze) gegen ein Nutzungsentgelt zu Verfügung zu stellen. Die angeschlossene Küche kann bei Bedarf zur Essens- und Getränkeausgabe zu Verfügung gestellt werden.

Falls Sie beabsichtigen, im hier erörterten Umfang das Pfarrheim zu nutzen, wenden Sie sich bitte zunächst an das Pfarrbüro Mariä Himmelfahrt: 0831-63480.

Nähere Absprachen können Sie anschließend mit der Pfarrheimbetreuung treffen:

Tel. 0831-8229-4958.
bzw. per Mail an
mariaehimmelfahrt.kempten@bistum-augsburg.de

Einer der verantwortlichen Betreuer wird dann zur Klärung des genauen Termins, der Wünsche und Anforderungen sowie der Konditionen etc. mit dem Interessenten Kontakt aufnehmen und das weitere Vorgehen abstimmen.

Wir wünschen uns, dass mit diesem Angebot unsere Pfarrgemeinde noch stärker als bisher mit unserem Umfeld, insbesondere innerhalb von Sankt Mang, eingebunden wird.

 

Hausordnung für das Pfarrheim Mariä Himmelfahrt in Kempten Sankt Mang

Zur einfacheren Lesbarkeit wird nur die männliche Anrede verwendet.

 

Das Pfarrheim (PH) der Pfarrei Mariä Himmelfahrt  ist ein katholisches Haus.

Es versteht sich über die pfarrlichen Veranstaltungen hinaus als offene Begegnungsstätte für alle, die diesen christlichen Charakter respektieren, eine Benutzung im Sinne der Hausordnung akzeptieren und zuverlässig einhalten.

 

 

1.   Verfügbarkeit

1.1   Die Vergabe der Räume erfolgt ausschließlich über das Pfarrbüro in einem zentralen Belegungskalender

1.2   Pfarrliche Veranstaltungen haben Vorrang vor Raumvermietungen. In diesem Sinne schließen auch Festgottesdienste der Pfarrei zeitgleiche Veranstaltungen im PH aus.

1.3   Die Überlassung von Räumen ist im eingangs genannten Sinne erwünscht.

Ein Vertrag zur Nutzung wird schriftlich abgefasst und enthält detailliert, welche Räume in welchem Zeitraum und zu welchen Kosten und Bedingungen überlassen werden.

Der Mieter muß das 21. Lebensjahr vollendet haben (Nachweis) und während der gesamten Veranstaltung als verantwortlicher Ansprechpartner anwesend sein.

Für Veranstaltungen von in der Pfarrei aktiv tätigen Jugendlichen gelten im Einzelfall besondere Bestimmungen.

1.4   Nur schriftlich genehmigte Werbung und Geschäftstätigkeit jeder Art sind erlaubt (Nachweis).

 

2.   Zugang und Sperren

2.1     Die von der Kirchenverwaltung der Pfarrei für das PH beauftragten Personen haben grundsätzlich Zugang zu den Veranstaltungen. Sie sind für die Einhaltung der Hausordnung bestellt.

2.2   Jeder Schlüsselempfang wird mit Unterschrift im Schlüsselbuch (Pfarrbüro) vermerkt. Fremde Empfänger bestätigen den Schlüsselempfang bei der Übergabe

Wird der „fliegende“ Schlüssel durch einen Überbringer an Dritte weitergegeben, bleibt der eingetragene Empfänger verantwortlich.

2.3   Der Veranstalter achtet selber darauf, dass die Räume rechtzeitig geöffnet werden,  beheizt sind und dass am Ende Raum und  Haustüre ordnungsgemäß abgeschlossen sind.

 

3.   Verhalten

3.1   Die Räume des PH sind sorgsam und sachgemäß zu behandeln.

3.2   Das Inventar darf das Haus nicht verlassen.

Alle Einrichtungsteile und Gegenstände müssen am Ende der Veranstaltung wieder auf den vorgesehenen bzw. ursprünglichen Platz zurückgeräumt werden.

3.3   Fremde Elektrogeräte dürfen nur mit ausdrücklicher Zustimmung betrieben werden.

3.4   Brennbare Dekorationen und andere leicht entzündliche Gegenstände (insbesondere Feuerwerks- und Knallkörper o.ä.) dürfen nicht verwendet werden.

3.5   Ohne Rücksprache darf an den Wänden nichts eigenmächtig angebracht werden.

3.6   Fenster und Notausgänge sind frei zu halten.

3.7   Was die Heizkosten betrifft, appellieren wir an den gesundem Menschenverstand. Insbesondere

sind in der kalten Jahreszeit die Haustüre und die Windfangtüren geschlossen zu halten.

3.8   Jeder Veranstalter ist dafür verantwortlich, dass die Räume nach Benutzung besenrein und aufgeräumt zurückgelassen werden.

- Besen und Abfallbehälter befinden sich in den jeweiligen Putzräumen.

- Abfallbehälter sind nach einer Veranstaltung zu leeren.  Der Müll muß mitgenommen und selbständig entsorgt werden. Die vorhandenen Mülltonnen der Mieter und beim Pfarrhof dürfen nicht benutzt werden (notfalls Müllsack kaufen).

-  Für die Entsorgung sind der Veranstalter bzw. die Verantwortlichen der jeweiligen Gruppe zuständig.

3.9    Bei Benutzung der Küchen sind

-   Geschirr und Gläser gespült in die dafür vorgesehenen Schränke zu räumen (Beschriftung beachten).

- Der wenig benützte Kühlschrank in der Teeküche (östlicher Bereich)  ist nach der vorgesehenen Aktion wieder zu leeren, auszuschalten, und die Tür hat offen zu stehen.  

- Die Benutzung der großen Küche ist nur autorisierten Personen erlaubt bzw. separat  im Nutzungsvertrag geregelt.

3.10 Aufgetretene und festgestellte Schäden müssen umgehend schriftlich mit Datum und Name dem Pfarramt gemeldet werden.

 

4. Rauchen und Alkohol

4.1    Das Rauchen ist in allen gemeindlichen Räumen verboten.

4.2   Der Genuss von alkoholischen Getränken ist für Jugendliche nicht gestattet. Es  gelten ohne Einschränkungen die Bestimmungen des Jugendschutzgesetzes.

 

5. Lärmvermeidung

5.1   Es ist bei allen Veranstaltungen darauf zu achten, dass die Lärmschutzverordnung der Stadt Kempten eingehalten wird.

5.2    Außerhalb des Hauses ist Lärm zu vermieden.

5.3 Spätestens ab 22:00 Uhr ist jeder Lärm im Außenbereich zu unterlassen.

 

6. Garderobe

 Für Garderobe und Wertgegenstände wird keine Haftung übernommen.

 

7. Parkplätze

7.1    Der Parkplatz neben der Friedrich-Ebert-Str. 4 gehört zur Pfarrei.

7.2    Die Pflasterflächen südlich des PH sowie vor dem Haupteingang dürfen nicht beparkt werden.

Die Fläche vor dem Kücheneingang ist ausschließlich Küchenmietern und Lieferanten vorbehalten.

7.3    Der Parkplatz an der Kirche gehört der Stadt. Die Pfarrhofausfahrt und die gegenüberliegende Garageneinfahrt sind frei zu halten.

 

8. Sicherheit

8.1    Ein Erste-Hilfe-Kasten befindet sich im WC-Flur vor der Küchentüre.

8.2    Feuerlöscher befinden sich im Foyer oben an der Treppe.

8.3    Unfall-Notruf  112,  Polizei 110

8.4    Bei großen Veranstaltungen müssen die südlichen Saaltüren aufgesperrt sein (Notausgang)!

 

9. Haftung

9.1   Die Nutzer haften für die Einhaltung der Hausordnung, für Schäden an Gebäude, Inventar und

       Umgebung, sowie bei Unfällen und Diebstahl. Verluste und Schäden werden in                  Rechnung gestellt. Dem Nutzer wird empfohlen, entsprechende Versicherungen                abzuschließen (Haftpflicht- mit Schlüsselversicherung).

9.2   Veranstalter und Nutzer (kirchliche Nutzer auch ohne Überlassungsvertrag) werden auf die Freihaltung der Notausgänge und Rettungswege verpflichtet.

9.3   Veranstalter sind für notwendige Meldepflichten, Genehmigungen selbst verantwortlich und tragen die entsprechenden Gebühren (Marktrecht, Feuerwehr, Sanitätsdienst, GEMA, ect.) selbst.

Hinweis: Öffentliche Tanzveranstaltungen müssen spätestens eine Woche vor Veranstaltung schriftlich beim Ordnungsamt der Stadt Kempten angemeldet sein.

Öffnungszeiten Mo.-Fr. 8:00 – 11:30,  Mo. 15:30 – 18:00,  Fr. 15:30 – 17:00 Uhr - Tel 0831 2525-358 - Frau Guni

 

Pfarramt Mariä-Himmelfahrt, Friedrich-Ebert-Str.2 , 87437 Kempten
Fon 0831 / 63480 ,     Fax 0831 / 68 521
MariaeHimmelfahrt.Kempten@bistum-augsburg.de 

 

www.mariae-himmelfahrt-kempten.de